Aufbau eines E-Mail Verteilers

E-MAIL-MARKETING IST AUS EINEM ZEITGEMÄSSEN MARKETING-MIX NICHT MEHR WEGZUDENKEN

Sie erreichen Ihre Zielgruppe damit über das effektivste und am meisten genutzte Kommunikationsmittel. Immerhin rufen 53 % der Deutschen, die eine E-Mail Adresse haben, Ihre Mails mindestens einmal täglich ab. Durch die Verbreitung der Smartphones, wird sich diese Entwicklung noch weiter fortsetzen.

Wenn auch Sie systematisch die E-Mail Adressen Ihrer Kunden und Interessenten gewinnen, dann haben Sie damit ein skalierbares System zur Vermarktung neuer Angebote.

Nicht umsonst heißt es:

„In der Liste liegt das Geld!“ 

Ein großer E-Mail-Verteiler ist einer der Garanten für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Je größer Ihr E-Mail Verteiler wird, umso unabhängiger werden Sie auch von anderen kostenintensiven Marketinginstrumenten.

Die Vorteile: Sie können Sie sich mit hochwertigen Informationen immer wieder in das Gedächtnis Ihrer Kunden rufen. Sie erhalten sofort messbare Resultate und wertvolles Feedback von Ihrer Zielgruppe.

Lesen Sie in diesem Blogbeitrag, wie Sie mit der richtigen E-Mail-Marketing-Strategie diese Punkte erreichen und somit deutlich höhere Verkaufszahlen erzielen.

Mit diesen 8 Tipps bauen Sie sich schnell einen großen E-Mail-Verteiler auf

TIPP 1: BIETEN SIE IHREN WEBSEITEN- UND BLOGBESUCHERN MEHRWERTE FÜR DIE EINTRAGUNG IN IHREN VERTEILER

Geben Sie Ihren Kunden für die Erlaubnis, ihm regelmäßig Ihren Newsletter zuzusenden, einen werthaltigen Anreiz. Kultivieren Sie diese Aufmerksamkeit durch relevante und längerfristig ausgelegte Informationen (z. B. durch E-Mail-Serien mit wertvollen Information zu einem bestimmten Fachthema). Bieten Sie zusätzliche Anreize, um diese Erlaubnis zu vertiefen. Das Ziel ist der Aufbau einer interaktiven Beziehung mit Ihrem Kunden.

Motivieren Sie Ihren Kunden durch gezielte Anreize und Mehrwerte immer mehr Informationen über sich und seine Bedürfnisse preiszugeben, um ihm so immer mehr bedarfsgerechte Leistungen anbieten zu können.

Die besten Anreizlösungen für die Eintragung in Ihren Newsletter-Verteiler

Exklusive Informationen über Verkaufsstarts: „Erfahren Sie exklusiv vor allen anderen …”
Mehrwerte: Whitepapers, Checklisten, E-Books, Video-Tutorials, Warenproben, Gratis-Downloads, der Anlagetipp der Woche, Informationen über Sonderangebote, etc.
Willkommensgeschenke: „Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und wir schenken Ihnen einen 10,- € Einkaufsgutschein“

Machen Sie so deutlich, welchen Mehrwert Ihr Newsletter bietet.

DIE DREH- UND ANGELPUNKTE FÜR DEN AUFBAU IHRES VERTEILERS:

Nutzen Sie Ihre Webseite, Ihren Blog, Ihr XING-Porfolio, Ihr XING-Unternehmensprofil, Ihre Facebook- und Google+ Seite. Bei diesen Besuchern können Sie davon ausgehen, dass bereits Interesse an Ihren Inhalten und an Ihrem Leistungsspektrum besteht. Somit sind diese Seiten und Social-Media-Profile Ihr Dreh- und Angelpunkt, um hochwertige E-Mail Adressen von potentielle Kunden zu gewinnen.

TIPP 2: NUTZEN SIE ALLE VERFÜGBAREN KONTAKTPUNKTE

Verwenden Sie den Platz auf Ihren Kundenrechnungen, Ihrer Flyern, Broschüren und Ihren E-Mail-Signaturen für Hinweise auf Ihr Newsletter-Angebot. Nutzen Sie hierfür eine Webseite, die einfach zu merken ist – z.B. www.ihre-firma.de/newsletter und insbesondere für gedruckte Werbemittel einen QR-Code. Mit einer Smartphone-App kommt man dann über diesen QR-Code, direkt zur Anmeldung. Ein QR-Code können Sie z. B. über die Seite www.qrcode-monkey.de oder www.unitag.io/qrcode erzeugen.

TIPP 3: VERANSTALTEN SIE GEWINNSPIELE

Verlosen Sie z. B. in der Weihnachtszeit unter allen Anmeldern Ihres Newsletters ein iPad oder hochwertige Produkte aus Ihrem Angebot. Promoten Sie das Gewinnspiel sowohl on- als auch offline.

TIPP 4: NUTZEN SIE UMFRAGEN

Involvieren Sie Kunden über Umfragen in die Weiterentwicklung Ihres Dienstleistungsangebots und Ihrer Produkte und fordern Sie Ihre Umfrageteilnehmer auf, sich für Ihren Newsletter einzutragen. Survey Monkey bietet Ihnen hierfür ein hilfreiches Gratis-Tool.

TIPP 5: NUTZEN SIE FACHARTIKEL

Schreiben Sie Fachartikel und veröffentlichen Sie diese in passenden XING- & LinkedIn-Gruppen mit einem Link zu Ihrem Newsletter. Wenn die Leser Ihren Artikel interessant finden und Sie im Rahmen Ihres Newsletters weitere spannende Informationen auf Ihrer Web-Seite oder Ihrem Blog bieten, dann werden sich erfahrungsgemäß viele neue Leser für Ihren Newsletter registrieren.

TIPP 6: WERBUNG ÜBER YOUTUBE

Sie sind Experte – z. B. für das Thema Vermögensanlage? Dann stellen Sie in einem Video Ihre Expertise dar und laden Sie jeden Zuschauer ein, sich mit dem Link im Video für Ihren Newsletter zu registrieren, um so Ihren Aktientipp der Woche zu erhalten.

Sie verkaufen Gartenteichfolie? Dann nutzen Sie Videos, um Ihren Newsletter mit den besten Tipps für sauberes Teichwasser und den Gartenteichbau vorzustellen.

TIPP 7: NUTZEN SIE MESSEN, VORTRÄGE & WORKSHOPS

Sie veranstalten Messen und halten Vorträge? Dann nutzen Sie Acrylboxen, in denen jeder Teilnehmer seine Visitenkarten einwerfen kann, der Ihren Newsletter haben möchten. Bei Vorträgen können Sie bspw. auch ein Formular herumgehen lassen, auf dem man sich für Ihren Newsletter eintragen kann. Bieten als Anreiz interessante White-Papers, Ratgeber, Checklisten, etc.

TIPP 8: NUTZEN SIE NEWSLETTER-VERZEICHNISSE

Newsletter-Verzeichnis.de ist ein Verzeichnis, welches Links zu Newslettern enthält und diese nach verschiedenen Rubriken unterteilt.

Unter dem Motto:

Finden statt suchen…

erhält der Nutzer hier übersichtlich sortiert ein Verzeichnis interessanter Newsletter. Nutzen Sie auch newslettersuchmaschine.de um Abonnenten für Ihren Verteiler zu gewinnen. Hier werden auch u.a. die Newsletter unserer Bundeskanzlerin und von boerse.de vorgestellt.

2 Comments

  1. Gaby Engelbart-Reply
    7. Juni 2016 at 13:23

    Hallo. Danke für einen tollen Beitrag. Dieses Thema ist wirklich interessant für mich. Dazu habe ich vor kurzem noch einen Artikel gelesen: http://weiter-lesen.net/1937/besseres-e-mail-marketing/ Vielleicht wird es jemandem auch interessant zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar